Karlheinz Vetter

Karlheinz Vetter

Obwohl langfristig und rechtzeitig angekündigt - aber keiner wollte es so recht glauben, Helmut Bernhard geht im Frühjahr 2000 in Rente, eine Ära geht zu Ende.

Karlheinz Vetter hat am 1. April 2000 die Leitung der Jugendmusikschule Kressbronn und den Dirigentenposten des Musikvereins Kressbronn übernommen, er wurde unter 19 Bewerbern ausgewählt. Letztendlich brachte ein Probedirigat beim Musikverein die Entscheidung zugunsten des 1964 geborenen, aus Arnach stammenden Musikers.

Bereits mit 21 Jahren dirigierte der verheiratete Vater von 4 Kindern die Musikkapelle Arnach. Seit 1997 war er als Dirigent des Jugendblasorchesters im Blasmusikverband Ravensburg und seit 1998 als Dirigent der Stadtkapelle Aulendorf tätig. Natürlich ist und war er in Ensembles mit den verschiedensten Musikstilrichtungen tätig, zu nennen ist dabei das Salonorchester Mindelheim und die Formation HeilxBlechle.

Karlheinz Vetter, der am Konservatorium für Musik in Bregenz und am Richard-Strauß-Konservatorium in München studierte, schloss 1992 als staatlich geprüfter Musiklehrer mit Orchesterreife im Fach Trompete ab. Aussagen von Musikanten aus dem Bereich Ravensburg bestätigen immer wieder, wie ungern man Karlheinz Vetter dort ziehen ließ.

In Kressbronn war man sich schnell einig: Mit Karlheinz Vetter hat man einen würdigen Nachfolger für Helmut Bernhard gefunden.

Im Jahre 2004 komponierte Karlheinz Vetter sein erstes und bis jetzt einziges Werk, welches nach langer Suche den Namen "Seeklänge" erhielt.

zurück

© MV Kressbronn e.V. 2009 - 2020